Datenbank des EDZ

Rechercheergebnisse im Gesamtbestand des EDZ:


634 Datensätze gefunden
Nr.11:
Titel:General Government expenditure trends 2005-2010: EU countries compared
Abstract:2010 beliefen sich die Staatseinnahmen auf 50,3% des BIP in der EU-27. Mehr als die Hälfte der gesamten Staatsausgaben entfallen auf die soziale Sicherung und auf das Gesundheitswesen. Andere bedeutende Aufgabenbereiche der Staatsausgaben sind die allgemeine öffentliche Verwaltung, das Bildungswesen und wirtschaftlichen Agelegenheiten.   Diese Veröffentlichung untersucht die wichtigsten Entwicklungen der Staatsausgaben. Ein besonderes Augenmerk wird auf die Aufgabenbereiche/ Funktionen, also der sozio-ökonomische Zweck, der Staatsausgaben gelegt.
Titel der Serie: Statistik kurz gefasst|Wirtschaft und Finanzen
Band/Heft:42
Autor:FREYSSON, Laurent
Herausgeber:Statistisches Amt der Europäischen Gemeinschaften
Ort: Luxemburg
Jahr/Datum:2011
Seiten:12 S.
Medium:PDF-Datei
Sprache:engl.
Sachgebiet:Statistik | Wirtschafts- und Verbraucherfragen | Finanzen
Online Ressource:
Nr.12:
Titel:The effect of the economic and financial crisis on government revenue and expenditure
Abstract:In der Europäischen Union ist die Erfassung von Daten über Staatseinnahmen und ausgaben im Rahmen des Europäischen Systems der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen (ESVG95) gut etabliert. Diese Veröffentlichung konzentriert sich auf die Entwicklungen bei jährlich übermittelten Daten im Kontext der Wirtschafts- und Finanzkrise wobei die Finanzen der öffentlichen Haushalte in der EU untersucht werden. Mit der Veröffentlichung der Daten für das Jahr 2010 über Einnahmen und Ausgaben des Staatssektors wurde klar, dass die Wirtschafts- und Finanzkrise weiterhin einen starken Einfluss auf Staatseinnahmen und ausgaben, und somit auch auf das Haushaltsdefizit sowie die Zusammensetzung von Staatseinnahmen und ausgaben, hat. Im Jahr 2010 betrugen die Staatsausgaben 50,3 % des BIP, während die Staatseinnahmen auf 44,0 % des BIP fielen. Dies ergab ein Haushaltsdefizit in Höhe von 6,4 % des BIP.
Titel der Serie: Statistik kurz gefasst|Wirtschaft und Finanzen
Band/Heft:45
Autor:WAHRIG, Laura | GANCEDO VALLINA, Isabel
Herausgeber:Statistisches Amt der Europäischen Gemeinschaften
Ort: Luxemburg
Jahr/Datum:2011
Seiten:12 S.
Medium:PDF-Datei
Sprache:engl.
Sachgebiet:Statistik | Wirtschafts- und Verbraucherfragen | Finanzen
Online Ressource:
Nr.13:
Titel:Convergence and disparities in regional Gross Domestic Product
Abstract:Das regionale Bruttoinlandsprodukt (BIP) in Kaufkraftstandards (KKS) pro Kopf ist in vielen der weniger wohlhabenden Regionen der EU seit dem Jahr 2000 erheblich gestiegen. Frühzeitige Daten einiger Mitgliedstaaten lassen darauf schließen, dass ländliche Gebiete vom Wirtschaftsabschwung in den Jahren 2008 und 2009 weniger betroffen waren als Regionen mit hohem Einkommen und Gebiete mit einer großen Abhängigkeit von Ausfuhren, Finanzdienstleistungen oder Fremdenverkehr. Allerdings nehmen die regionalen Disparitäten innerhalb der neuen Mitgliedstaaten zu.
Titel der Serie: Statistik kurz gefasst|Wirtschaft und Finanzen
Band/Heft:46
Autor:KRUEGER, Andreas
Herausgeber:Statistisches Amt der Europäischen Gemeinschaften
Ort: Luxemburg
Jahr/Datum:2011
Seiten: 8 S.
Medium:PDF-Datei
Sprache:engl.
Sachgebiet:Statistik | Wirtschafts- und Verbraucherfragen | Regionalpolitik
Online Ressource:
Nr.14:
Titel:GDP per capita varied by more than six to one across the EU in 2010
Abstract:Wie in den vergangenen Jahren bleibt Bulgarien mit weniger als der Hälfte des EU-Durchschnitts das Land mit dem niedrigsten Bruttoinlandsprodukt (BIP) je Einwohner. Die Niederlande lagen mit ihrem Wert 33 Prozent über dem Durchschnitt und wurden nur von Luxemburg übertroffen. Etwas homogener, wenn auch von beträchtlichen Unterschieden zwischen den einzelnen EU-Mitgliedstaaten geprägt war das Bild bei den tatsächlichen Konsumausgaben (TKA). Dänemark bleibt weiterhin das Land mit dem höchsten Preisniveau.
Titel der Serie: Statistik kurz gefasst|Wirtschaft und Finanzen
Band/Heft:64
Autor:GASIC, Marjanca
Herausgeber:Statistisches Amt der Europäischen Gemeinschaften
Ort:Luxemburg
Jahr/Datum:2011
Seiten:8 S.
Medium:PDF-Datei
Sprache:engl.
Sachgebiet:Statistik | Wirtschafts- und Verbraucherfragen
Online Ressource:
Nr.15:
Titel:Structure of government debt in Europe in 2010
Abstract:In view of the increasing focus given to public finance, EU Member States are asked to provide information on their government debt structure. This information is requested in an annual survey launched by Eurostat classifying the government debt by holder, instrument, maturity, and currency of issuance, as well as providing data on guarantees granted by the government. This publication reflects the main results of the latest questionnaire, fully or partly completed by 24 Member States.
Titel der Serie: Statistik kurz gefasst|Wirtschaft und Finanzen
Band/Heft:68
Autor:STANISLAV EMINESCU, Iulia
Herausgeber:Statistisches Amt der Europäischen Gemeinschaften
Ort:Luxemburg
Jahr/Datum:2011
Seiten:8 S.
Medium:PDF-Datei
Sprache:engl.
Sachgebiet:Statistik | Wirtschafts- und Verbraucherfragen
Online Ressource:
Nr.16:
Titel:Price levels for investment vary by a factor of up to two between EU countries
Abstract:Das höchste Preisniveau für Investitionsgüter in allen EU-Mitgliedstaaten wurde für 2009 in Dänemark ermittelt. Die Preise lagen dort 26 % über dem EU-Durchschnitt, in Rumänien hingegen 38 % darunter. Dies sind die wichtigsten Ergebnisse zweier Preiserhebungen, die 2009 im Rahmen des Eurostat-OECD-Programms Kaufkraftparitäten (KKP) durchgeführt wurden. Diese beiden Erhebungen decken das Baugewerbe (Wohn- und Nichtwohngebäude sowie Tiefbau) bzw. Maschinen, Ausrüstungen und andere Erzeugnisse ab.
Titel der Serie: Statistik kurz gefasst|Wirtschaft und Finanzen
Band/Heft:64
Autor:DIAZ MURIEL, Carlos
Herausgeber:Statistisches Amt der Europäischen Gemeinschaften
Ort: Luxemburg
Jahr/Datum:2010
Seiten: 8 S.
Medium:PDF-Datei
Sprache:engl.
Sachgebiet:Statistik | Wirtschafts- und Verbraucherfragen
Online Ressource:
Nr.17:
Titel:Major dispersion in GDP per inhabitant across the EU
Abstract:Im Jahr 2009 wiesen Bulgarien und Rumänien von allen EU-Mitgliedstaaten beim Bruttoinlandsprodukt (BIP) je Einwohner mit weniger als der Hälfte des EU Durchschnitts die niedrigsten Werte auf. Die Niederlande lagen mit ihrem Wert 31 Prozent über dem Durchschnitt und wurden nur von Luxemburg übertroffen. Etwas homogener, wenn auch von beträchtlichen Unterschieden zwischen den einzelnen EU Mitgliedstaaten geprägt war das Bild bei den tatsächlichen Konsumausgaben (TKA). Wie in früheren Jahren war in Dänemark das Preisniveau am höchsten.
Titel der Serie: Statistik kurz gefasst|Wirtschaft und Finanzen
Band/Heft:62
Autor:SVENNEBYE, Lars
Herausgeber:Statistisches Amt der Europäischen Gemeinschaften
Ort: Luxemburg
Jahr/Datum:2010
Seiten: 8 S.
Medium:PDF-Datei
Sprache:engl.
Sachgebiet:Statistik | Wirtschafts- und Verbraucherfragen
Online Ressource:
Nr.18:
Titel:Increasing Convergence in Regional Gross Domestic Product
Abstract:Diese Ausgabe von "Statistik kurz gefasst" beschäftigt sich mit der Struktur des regionalen Bruttoinlandsprodukts (BIP) in der EU im Jahr 2007. Die regionale Konvergenz wird mit verschiedenen methodischen Ansätzen untersucht. Der Schwerpunkt der Veröffentlichung liegt auf einem Vergleich der Regionen im Jahre 2007. Die mittelfristige Entwicklung wird anhand eines Vergleiches der Situation des Jahres 2000 mit der des Jahres 2007 beleuchtet.
Titel der Serie: Statistik kurz gefasst|Wirtschaft und Finanzen
Band/Heft:47
Autor:KRUEGER, Andreas
Herausgeber:Statistisches Amt der Europäischen Gemeinschaften
Ort:Luxemburg
Jahr/Datum:2010
Seiten:8 S.
Medium:PDF-Datei
Sprache:engl.
Sachgebiet:Statistik | Wirtschafts- und Verbraucherfragen
Online Ressource:
Nr.19:
Titel:Regional discrepancies in private household income narrowing
Abstract:Diese "Statistik kurz gefasst" analysiert die Struktur des Einkommens der privaten Haushalte in der Europäischen Union im Jahr 2007. Daten von Bulgarien sind ebenfalls einbezogen worden. Die Analyse konzentriert sich auf einen Vergleich zwischen den Regionen für das Jahr 2007. Zusätzlich werden längerfristige Entwicklungen durch Vergleiche mit der Situation 2000 sichtbar gemacht.
Titel der Serie: Statistik kurz gefasst|Wirtschaft und Finanzen
Band/Heft:41
Autor:KRUEGER, Andreas
Herausgeber:Statistisches Amt der Europäischen Gemeinschaften
Ort:Luxemburg
Jahr/Datum:2010
Seiten:8 S.
Medium:PDF-Datei
Sprache:engl.
Sachgebiet:Statistik | Wirtschafts- und Verbraucherfragen
Online Ressource:
Nr.20:
Titel:Remittances from the EU down for the first time in 2009, flows to non-EU countries more resilient
Abstract:Eurostat hat vor kurzem begonnen, Daten über Ströme von Haushaltseinkommen, die durch den dauernden oder zeitweiligen Aufenthalt von Personen in anderen Ländern entstehen, zu erheben und zu verbreiten. In dieser Ausgabe werden die wichtigsten Merkmale des neu verfügbaren Datensatzes erläutert, der über die Heimatüberweisungen von ausländischen Arbeitnehmern sowie über ins Ausland gezahltes Arbeitnehmerentgelt Aufschluss gibt. Im Jahr 2009 flossen 41,6 Mrd. EUR an Arbeitnehmerentgelt ins Ausland sowie weitere 29,6 Mrd. EUR an Heimatüberweisungen ausländischer Arbeitnehmer, was insgesamt 71,2 Mrd. EUR ergibt. Diese Summe entspricht jedoch dem ersten Rückgang nach einer langen Zeit ununterbrochenen Wachstums (-4 % gegenüber 2008).
Titel der Serie: Statistik kurz gefasst|Wirtschaft und Finanzen
Band/Heft:40
Autor:COMINI, Daniela | FAES-CANNITO, Franca
Herausgeber:Statistisches Amt der Europäischen Gemeinschaften
Ort:Luxemburg
Jahr/Datum:2010
Seiten:8 S.
Medium:PDF-Datei
Sprache:engl.
Sachgebiet:Statistik | Finanzen | Wirtschafts- und Verbraucherfragen
Online Ressource:
Vorherige Seite  zurück   (11-20)   vor  Nächste Seite