OPAC des EDZ

Rechercheergebnisse im Gesamtbestand des EDZ:


96 Datensätze gefunden
Nr.1:
Titel:Rural Connections : Magazin für die Entwicklung des ländlichen Raums in Europa
Paralleltitel:Rural Connections : The European rural development magazine
Abstract:Networking magazine for rural development in Europe, making connections between ideas and between people.
Herausgeber:Europäische Kommission / European Network for Rural Development
Verlag:Amt für amtliche Veröffentlichungen (OPOCE)
Ort:Luxemburg
ISBN/ISSN:2443-7328 [de] | 2443-731X [en]
Jahr/Datum:2015 (Startjahr)
Typ:Zeitschrift
Sprache:dt. | engl.
Sachgebiet:Regionalpolitik | Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Fischerei
Signatur:EDZ-Zs.13.13
Bestand:detaillierte Informationen
Online Ressource:Internetseite der Serie
Nr.2:
Titel:ENRD magazine : Das ländliche Europa verbinden …
Abstract:Vierteljährlich erscheinende Zeitschrift mit Informationen zur ländlichen Entwicklung (neueste Nachrichten des ENRD, Berichte über die nationalen Netzwerke und lokalen Aktionsgruppen, Sonderartikel, Berichte über Veranstaltungen und Bilder).
Herausgeber:Europäische Kommission / European Network for Rural Development
Verlag:Amt für amtliche Veröffentlichungen (OPOCE)
Ort:Luxemburg
ISBN/ISSN:1977-4052
Jahr/Datum:2012 (Startjahr)
Typ:Zeitschrift
Sprache:dt.
Sachgebiet:Regionalpolitik | Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Fischerei
Signatur:EDZ-Zs.13.13
Bestand:detaillierte Informationen
Online Ressource:Internetseite der Serie
Nr.3:
Titel:Echoes : Newsletter of the European Socialists in the Committee of the Regions
Herausgeber:Committee of the Regions / European Socialists
Verlag:Committee of the Regions / European Socialists
Ort:Brüssel
Jahr/Datum:2011 (Startjahr)
Sachgebiet:Regionalpolitik
Signatur:EDZ-Zs.01.69
Bestand:detaillierte Informationen
Online Ressource:Internetseite der Serie
Nr.4:
Titel:The Mediterranean and Black Sea basins
Abstract:In 2009, EU Mediterranean coastal regions (NUTS 3) housed 13.3% of the active population of the EU and EU Mediterranean ports dealt with 28% of the gross weight of goods handled in all EU ports. EU Black Sea coastal regions (NUTS 3) housed 0.4% of the active population of the EU and EU Black Sea ports dealt with 1.7% of the gross weight of the goods handled in all EU ports. The Mediterranean and the Black Sea are two almost closed sea basins bordering the European Union's coasts. As these basins are situated at the crossroads of several continents, they are also business and trading areas for the Member States and particularly for the respective coastal states and their coastal regions. This publication aims at presenting data in the framework of the EU Integrated Maritime Policy (IMP), using the sea basin approach. This approach takes into account the activities and sectors developed in each EU basin and in the coastal regions which border these sea areas.
Titel der Serie: Statistik kurz gefasst|Allgemeine und Regionalstatistiken
Band/Heft:14
Autor:COLLET, Isabelle
Herausgeber:Statistisches Amt der Europäischen Gemeinschaften
Ort: Luxemburg
Jahr/Datum:2011
Seiten:16 S.
Medium:PDF-Datei
Sprache:engl.
Sachgebiet:Statistik | Regionalpolitik | Umwelt
Online Ressource:
Nr.5:
Titel:Diversified landscape structure in the EU Member States
Abstract:Die Heterogenität der Bodenbedeckung und das Vorkommen linearer Elemente sind zwei grundlegende Merkmale von Landschaftsstrukturen. Die Daten aus der Erhebung LUCAS 2009 lassen deutliche Unterschiede zwischen den EU Mitgliedstaaten erkennen und zeigen, wie vielfältig der europäische Raum in vielen Hinsichten ist. Die Länder lassen sich nach der unterschiedlichen Vielfalt der Bodenbedeckung und der Landschaftsstrukturen vier Hauptgruppen zuordnen
Titel der Serie: Statistik kurz gefasst|Allgemeine und Regionalstatistiken
Band/Heft:21
Autor:PALMIERI, Alessandra | DOMINICI, Paolo | KASANKO, Marjo | MARTINO, Laura
Herausgeber:Statistisches Amt der Europäischen Gemeinschaften
Ort: Luxemburg
Jahr/Datum:2011
Seiten:12 S.
Medium:PDF-Datei
Sprache:engl.
Sachgebiet:Statistik | Regionalpolitik
Online Ressource:
Nr.6:
Titel:Maritime service areas
Abstract:In den Küstenhinterlandsgebieten leben 79 % der Bevölkerung der EU-Küstenregionen (NUTS-Ebene 3) auf 36 % der Fläche dieser Regionen. Die Verteilung der EU-Bevölkerung, die in Küstenhinterlandsgebieten lebt, ist jedoch sehr heterogen. Mit dieser räumlichen Analyse sollen diese Gebiete kartiert und einschlägige sozioökonomische Daten zu Fläche und Bevölkerung vorgelegt werden. Die Veröffentlichung stellt die für die Studie herangezogenen Methoden und Daten sowie die ersten Ergebnisse vor. Die Analyseergebnisse werden im Rahmen der integrierten Meerespolitik der EU dazu verwendet, ein sozioökonomisches Profil der EU-Küstenregionen zu erarbeiten und die Auswirkungen der Wirtschaftstätigkeit in Küstengebieten auf das jeweilige Land auf unterschiedlichen geografischen Ebenen darzulegen.
Titel der Serie: Statistik kurz gefasst|Allgemeine und Regionalstatistiken
Band/Heft:41
Autor:TRIFONOV, Atanas | WILLADSEN, Torben | COLLET, Isabelle
Herausgeber:Statistisches Amt der Europäischen Gemeinschaften
Ort: Luxemburg
Jahr/Datum:2011
Seiten: 8 S.
Medium:PDF-Datei
Sprache:engl.
Sachgebiet:Statistik | Regionalpolitik
Online Ressource:
Nr.7:
Titel:Convergence and disparities in regional Gross Domestic Product
Abstract:Das regionale Bruttoinlandsprodukt (BIP) in Kaufkraftstandards (KKS) pro Kopf ist in vielen der weniger wohlhabenden Regionen der EU seit dem Jahr 2000 erheblich gestiegen. Frühzeitige Daten einiger Mitgliedstaaten lassen darauf schließen, dass ländliche Gebiete vom Wirtschaftsabschwung in den Jahren 2008 und 2009 weniger betroffen waren als Regionen mit hohem Einkommen und Gebiete mit einer großen Abhängigkeit von Ausfuhren, Finanzdienstleistungen oder Fremdenverkehr. Allerdings nehmen die regionalen Disparitäten innerhalb der neuen Mitgliedstaaten zu.
Titel der Serie: Statistik kurz gefasst|Wirtschaft und Finanzen
Band/Heft:46
Autor:KRUEGER, Andreas
Herausgeber:Statistisches Amt der Europäischen Gemeinschaften
Ort: Luxemburg
Jahr/Datum:2011
Seiten: 8 S.
Medium:PDF-Datei
Sprache:engl.
Sachgebiet:Statistik | Wirtschafts- und Verbraucherfragen | Regionalpolitik
Online Ressource:
Nr.8:
Titel:Portrait of EU coastal regions
Abstract:Im Jahr 2007 lebten in den 22 EU-Mitgliedstaaten 43 % der Einwohner in Küstenregionen, davon wiederum 38 % in einer der 197 Städte mit über 100 000 Einwohnern, die nicht weiter als 50 km vom Meer entfernt liegen. Der Dienstleistungssektor, in dem 72 % der Arbeitnehmer tätig sind, ist der größte Arbeitgeber in diesen Regionen, wobei sein Anteil unterschiedlich hoch ist. Eine hohe Dichte an touristischen Kapazitäten oder ein großes Passagieraufkommen im Schiffsverkehr hängen mit dem Beschäftigungsniveau im Bereich Haushalts- und Unternehmensdienstleistungen zusammen. Die Dienstleistungen in der Verwaltung und im Finanzwesen werden hingegen meist vom Verstädterungsgrad dieser Regionen bestimmt. Eine Analyse dieser Merkmale ergab fünf Hauptprofile für diese Regionen, die zahlreiche Besonderheiten aufweisen. Anhand der hier veröffentlichten Daten können die Profile von Küstenregionen im Rahmen der integrierten Meerespolitik der EU beobachtet werden.
Titel der Serie: Statistik kurz gefasst|Landwirtschaft und Fischerei
Band/Heft:38
Autor:COLLET, Isabelle
Herausgeber:Statistisches Amt der Europäischen Gemeinschaften
Ort:Luxemburg
Jahr/Datum:2010
Seiten:12 S.
Medium:PDF-Datei
Sprache:engl.
Sachgebiet:Statistik | Regionalpolitik
Online Ressource:
Nr.9:
Titel:Significant differences between regions in the stock of passenger cars and freight vehicles
Abstract:Bei der Nutzung von Personenkraftwagen gibt es zwischen den verschiedenen Regionen der europäischen Länder ein erhebliches Gefälle. Dies wird durch die Zahl der Pkws pro Einwohner veranschaulicht: Die höchste regionale Quote in der EU ist mehr als elfmal so hoch wie die niedrigste. In der EU 27 wurde die Durchschnittsquote 2007 auf 0,54 Pkws pro Einwohner geschätzt. Die Verhältniszahl ist häufig mit wirtschaftlichen oder geografischen Aspekten verknüpft: Die höchsten Verhältniszahlen dürften eher in weniger zugänglichen Regionen festzustellen sein, wogegen die niedrigsten Verhältniszahlen häufiger in Regionen mit einer hohen Bevölkerungsdichte zu beobachten sind, in denen das öffentliche Verkehrsnetz in der Regel relativ gut entwickelt ist. Die höchsten Bestände an Pkws pro Einwohner verzeichnen die westeuropäischen Regionen. Im Vergleich zu den osteuropäischen Ländern bestehen hier beträchtliche Unterschiede. Bei den Lastkraftwagen dagegen stellt sich die Situation anders dar. Die höchsten Lkw-Bestände weisen Regionen auf, die im Güterverkehr in großem Umfang eine wesentliche Rolle spielen – entweder als bedeutende „Eingangspforte“ in die EU oder als wichtige Verkehrsknotenpunkte.
Titel der Serie: Statistik kurz gefasst|Allgemeine und Regionalstatistiken
Band/Heft:6
Autor:Bialas-Motyl, Anna
Herausgeber:Statistisches Amt der Europäischen Gemeinschaften
Ort:Luxemburg
Jahr/Datum:2010
Seiten: 8 S.
Medium:PDF-Datei
Sprache:engl.
Sachgebiet:Verkehr | Regionalpolitik
Online Ressource:
Nr.10:
Titel:Regional population projections EUROPOP2008: Most EU regions face older population profile in 2030
Abstract:Die vorliegende Veröffentlichung beschreibt die Ergebnisse der regionalen Bevölkerungsvorausschätzungen für Europa auf NUTS-2- Ebene (Basisjahr: 2008), die von Eurostat für die 27 EU-Mitgliedstaaten, Norwegen und die Schweiz erstellt wurden. Die regionalen Bevölkerungsprojektionen EUROPOP2008 auf der Basis von 2008 zeigen, dass zwischen 2008 und 2030 in zwei von drei Regionen ein Bevölkerungswachstum zu verzeichnen sein könnte. Im Jahr 2030 dürfte sich das Bevölkerungswachstum jedoch nur in gut der Hälfte der Regionen fortsetzen. Das Medianalter der Bevölkerung in den Regionen wird 2030 den Projektionen zufolge zwischen 34,2 Jahren und 57,0 Jahren liegen, während die Spanne 2008 zwischen 32,9 Jahren und 47,8 Jahren lag. Gleichermaßen wird erwartet, dass 2030 der Anteil der Personen, die 65 Jahre oder älter sind, in den Regionen zwischen 10,4 % und 37,3 % betragen wird. 2008 lag die Spanne zwischen 9,1 % und 26,8 %. Bevölkerungsvorausschätzungen sind „Was wäre wenn“-Szenarien, mit denen versucht wird, Informationen über die voraussichtliche zukünftige Bevölkerungszahl und die Bevölkerungsstruktur zu liefern. Eurostats Szenario für die regionale Bevölkerungsvorausschätzung ist eines von mehreren möglichen Szenarien für den demografischen Wandel auf regionaler Ebene, wobei von bestimmten Annahmen zu Fruchtbarkeit, Mortalität und Wanderung ausgegangen wird.
Titel der Serie: Statistik kurz gefasst|Bevölkerung und soziale Bedingungen
Band/Heft:1
Autor:GIANNAKOURIS, Konstantinos
Herausgeber:Statistisches Amt der Europäischen Gemeinschaften
Ort:Luxemburg
Jahr/Datum:2010
Seiten:20 S.
Medium:PDF-Datei
Sprache:engl.
Sachgebiet:Statistik | Regionalpolitik | Sozialfragen
Online Ressource:
Vorherige Seite  zurück   (1-10)   vor  Nächste Seite